Therapie

 

Das TEN -Therapiekonzept trägt sowohl der körperlichen Konstitution Rechnung, als auch dem seelisch-geistigen Wesen. Die TEN fördert die Regulationsfähigkeit der Körperfunktionen und die Lenkung von Genesungsprozessen. Sie stärkt die Ressourcen und das Gleichgewicht des Menschen und seine Selbstheilungskräfte. Sie fördert Eigenverantwortung, Selbständigkeit und Gesundheitskompetenz der Patientinnen und Patienten und respektiert deren Selbstbestimmungsrecht.

 

Das Behandlungskonzept basiert auf folgenden drei Pfeilern:

 

Diätetik und Lebensführung

 

Unterstützung durch Naturheilmittel

– Phytotherapie

– Spagyrik

– Blütenessenzen

– Mineralstofftherapie nach Dr. Schüssler

– Orthomolekulare Medizin

 

Ausscheiden und ausleitende Behandlungen

– Ausscheiden

– Ausleiten / Entgiften

– Baunscheidtieren / Schröpfen

– Manuelle Therapien

 

 

Schmerztherapie

Ergänzende und unterstützende Methode zum klassischen Behandlungskonzept.

 

 

 

Diätetik und Lebensführung

 

Lasst Eure Nahrung zum Heilmittel werden

(Hippokrates)

 

In der alten Medizin bedeutete die «Diaita» soviel wie Lebensführung. Auch heute in der modernen Gesellschaft zählen eine gesunde Ernährung, Bewegung, förderliche Gedanken und mentale Vorgänge, soziale Kontakte, eine sinnerfüllte Arbeit zu den wichtigsten Säulen für die Gesunderhaltung. Sie tragen in ihrer Gesamtheit dazu bei, dass der Mensch auch in schwierigen und stressbelasteten Situationen in einem dynamischen Gleichgewicht bleibt.

 

Die Ausgewogenheit allen Tuns ist die Grundlage für ein gesundes, aktives und zufriedenes Leben.

 

Wir legen Wert auf eine möglichst naturbelassene und dem Temperament entsprechende Ernährung. Die zugeführten Lebensmittel sollen bestens verträglich sein, optimal verdaut und verstoffwechselt werden und so den Körper mit lebenswichtigen Vital- und Nährstoffen versorgen. Gesundheitliche Störungen werden durch eine Säfte spezifische Ernährung günstig beeinflusst. Viele Basic-Tipps unterstützen Sie dabei.

 

 

 

Unterstützung durch Naturheilmittel

 

Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde ist die älteste Medizin der Menschheit. Sie lässt sich bis in die Urzeit zurückverfolgen und hat sich bis zum heutigen Tag zu einem grossen Erfahrungsschatz weiterentwickelt.

Erst die heutige Wissenschaft ist in der Lage die Inhaltsstoffe der Heilpflanzen zu analysieren.

Auch in der Tierwelt lässt sich der Einsatz von Heilkräutern beobachten. Die in freier Wildnis lebenden Tiere besitzen einen äusserst bemerkenswerten Instinkt, bei Krankheiten die richtigen Kräuter zu finden. So kuriert sich der röchelnde und hustende Hirsch mit dem Verzehr des reizmildernden Lungenkrautes. Ein natürliches Antibiotikum kennen die Bienen. Das im Frühjahr aus Pappelknospen ausfliessende Harz wird eingesammelt und im Bienenstaat auf dem Flugbrett und den Waben teppichartig ausgebreitet. Damit schützen sie sich vor krankmachendem Vieren- und Bakterienbefall.

Die Darreichungs- und Anwendungsformen sind sehr vielfältig.

Bei jeder Empfehlung für eine pflanzliche Mixtur (Spagyrik, Tinktur oder Frischpflanzenextrakt) ist es mir ein Anliegen, die Pflanzen nach humoralmedizinischen Kriterien und der individuellen Konstitution auszuwählen.

 

Spagyrik

Spagyrische Mittel werden nach alchemistischer Tradition aus Pflanzen und Mineralien hergestellt.

Durch Vergärung oder mit Hilfe von Alkohol oder Säuren werden die Wirkstoffe aus der Grundsubstanz herausgelöst und anschliessend destilliert. Der verbleibende Rückstand wird veräschert, anschliessend calciniert und dem Destillat wieder beigegen.

Spagyrika sind die einzigen Heilmittel überhaupt, welche alle Wirkstoffe einer Spezies enthalten. Dank dieser besonderen Herstellungsart sind Spagyrische Arzneimittel selbst bei toxischen Ausgangsstoffen ungiftig.

 

 

Blütenessenzen

Mit Bachblütenessenzen leben und wachsen. Sie helfen körperliche und emotionale Schmerzen zu lösen und erweitern das Bewusstsein.

Es werden nicht die Krankheiten, sondern die negativen seelischen Gemütszustände von Mensch und Tier behandelt. Bachblüten unterstützen die seelische Reinigung und Entwicklung.

 

 

Mineralstofftherapie nach Dr. Schüssler

Der Begründer der biochemischen Heilweise war, mit der Entwicklung der Mineralsalztherapie, Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (Oldenburg, 1821 – 1898).

Er sah in den chemischen Abläufen der Zellen, dem Zustand des Stoffwechselns, den Schlüssel für das Verständnis vieler Krankheiten, die durch das Fehlen oder ein Ungleichgewicht von lebensnotwendigen Mineralstoffen entstehen. Es werden 12 Grundsalze und 15 Erweiterungsmittel in unterschiedlichen Stärken D3, D6, D12 für den jeweiligen Konstitutionstyp und die speziellen Krankheitsformen des Patienten angewendet. Kaum eine andere Arznei-Therapie kommt dem sehr verständlichen Wunsch unserer Zeit nach, Heilmitteln ohne bekannte Nebenwirkungen so sehr entgegen, wie die Schüsslersche Biochemie.

 

Orthomolekulare Medizin

Der gezielte Einsatz von Mikronährstoffen (Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Fettsäuren) stellt dem Körper die nötigen Grundsubstanzen zur Verfügung. In belasteten Lebenssituationen kann eine Unterstützung hilfreich sein.

Mit dem Muskeltest messe ich die Reaktion des Körpers auf die jeweilige Substanz. Es ist für mich ein MUSS, dass das Körpersystem durch die Substitution gestärkt wird.

 

 

 

Ausscheiden und ausleitende Behandlungen

 

Wenn die Organe überlastet sind, muss der Körper die anfallenden Gift- und Abfallstoffe, toxische Nebenprodukte von Medikamenten und Nahrungsmitteln vorerst zwischenlagern. Diese Zwischendeponie ist das Bindegewebe mit dem dazugehörenden Zwischenzellraum, auch Millieu genannt.

 

Ausscheiden

Mit pflanzlichen Tinkturen werden die verschiedenen Organsysteme angeregt die massgeblich an der Speicherung, Mobilisierung und Ausscheidung von Schadstoffen beteiligt sind. Eine möglichst optimale Funktion von Leber, Lunge, Niere, Milz, Lymph- und Magen-Darm-System sind die Voraussetzung dafür. Über die Reflexzonen der Haut kann Einfluss auf die inneren Organe genommen werden (Schröpfen, Massagen, Baunscherdthieren).

Welche Organsysteme im Speziellen angeregt werden, richtet sich nach Ihrem aktuellen Gesundheitszustand.

 

Ausleiten / Entgiften

Als «Ausleitungen» oder «Ausleitungsverfahren» werden allgemeine therapeutische Massnahmen bezeichnet, die die Entgiftung und Ausscheidung des Körpers anregen.

– Einläufe

– Basische Bäder / Fussbäder

– Schröpfen / Baunscheidtieren

– Massagen

– Wickel und Kompressen

– Fasten

– Kneipp Anwendungen

– Pflanzliche Tropfen und Heilmittel

 

Baunscheidtieren / Schröpfen

Beim Baunscheidtieren und Schröpfen wird die Durchblutung und der Lymphfluss gesteigert, sowie die Elimination von Toxinen angeregt. Beide Verfahren können lokal zur Behandlung von Schmerzzuständen und segmental zur Beeinflussung innerer Organe eingesetzt werden.

 

Manuelle Therapien

– Klassische Massage

– Low Force Chiro Therapie

– Triggerpunkt Behandlung

– Passive Dehnungen

– Fussreflexzonentherapie

– Dorn-Breuss Therapie

– Ohrakupunktur / Aurikulotherapie

 

Die Behandlung wird individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst, dazu kombiniere ich einzelne Elemente aus verschiedenen Therapieformen.

– Verspannungen, Verhärtungen und Blockierungen von Wirbeln und Gelenken werden gelöst

– die Körperentgiftung wird unterstützt

– Blut- und Lymphkreislauf werden angeregt und verbessert sowie die Ver- und Entsorgung der Strukturen

– der Fluss des Nerven- und Energiesystems wird optimiert und die Organe in ihrer Funktion unterstützt

– Körper, Seele und Geist entspannen und harmonisieren

 

 

Schmerztherapie

 

NPSO steht für Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie.

Ihr Begründer, der 1993 verstorbene Heilpraktiker Rudolf Siener, hinterliess eine sehr effektive Methode Schmerzen und andere Beschwerden zu behandeln. Die NPSO ist ein eigenständiges und zusammenhängendes Therapiesystem und versteht sich als energetische Reflexzonentherapie. Eingeordnet wird sie in bekannte Therapiesysteme zwischen Akupunktur und Neuraltherapie mit eigener Reflexzone am Unterschenkel. Das Areal am Unterschenkel stellt den Körper als Ganzes im Kleinen nochmals dar. Das Prinzip der NSPO ist Störfelder zu finden und Blockaden zu lösen. Es wird hauptsächlich mit monochromatischem (rein einfarbigem) Kaltlicht behandelt, was sehr angenehm ist. Licht ist ein guter Impulsgeber und Informationsträger.

 

 

Bemermatte

 

Ein spezielles Signal erzeugt elektromagnetische Felder die die Gefässbewegungen kleiner und kleinster Blutgefässe stimulieren.

Dadurch wird die Mikrozirkulation verbessert und wirkt positiv auf die Funktionalität der natürlichen Regulationsmechanismen. Auf Nachfrage kann eine Bemermatte für einige Wochen gemietet werden.

 

Aktuelles

 

Dienstag, 12. Juni 2018

19–22 Uhr

Kräuterkurs mit Apéro

Föhrenhof Wohlen

 

Donnerstag, 14. Juni 2018

19–22 Uhr

Kräuterkurs mit Apéro

Föhrenhof Wohlen

 

 

Kräuterkurse finden traditionell im Frühjahr und Sommer statt gemäss separatem Programm.

Traditionelle Heilkunde Ruth Meyer

 

 

Traditionelle Heilkunde

Ruth Meyer

dipl. Naturheilpraktikerin TEN

Steinacherweg 5, Büblikon

5512 Wohlenschwil

info@ruthmeyer.ch

Tel. 079 664 87 35

Traditionelle

Heilkunde

Ruth Meyer